Logo Inzukunft
Blitzlichter

Sinan Akkus

1971 im türkischen Erzincan geboren, lebt seit seinem dritten Lebensjahr in Deutschland. Nach dem Abitur in Kassel studierte er zunächst Philosophie und Germanistik und ab 1994 Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Film und Fernsehen.

2000 schloss Akkus sein Studium an der Hochschule der bildenden Künste in Kassel mit Auszeichnung ab. Erste Erfolge feierte er im Jahr 2000 mit seinem preisgekrönten Kurzfilm “Sevda heißt Liebe”, zu dem er das Drehbuch schrieb und Regie führte. 2002 folgte mit “Lassie” ein ebenfalls mehrfach ausgezeichneter Kurzfilm rund um drei Vorstadtganoven, einen Hund und einen Döner-Werbespot.

Akkus schrieb Drehbücher zu “Speed Blind Date” (2004) und “Romeo & Hülya” (2006). “Evet, ich will!” ist sein erster Langspielfilm, bei dem er Regie führte. Neben seiner Arbeit als Autor und Regisseur ist er auch als Schauspieler tätig, u. a. 2004 als Sinan Turculu, ärgster Konkurrent von Christoph Maria Herbst als “Stromberg” in der gleichnamigen Comedy-Serie.

Sinan Akkus hatte mit 16 Jahren das erste Mal Berührung mit dem Theater. Ein junges Mädchen aus der Schultheatergruppe hatte es ihm angetan. Obwohl er sich beruflich seit Jahren mit dem Film beschäftigt, ließ ihn die Sehnsucht nach dem Theater nie ganz los.

“Immer wenn ich im Theater bin, spüre ich eine gewisse Sehnsucht. Denke, dass ich auch irgendwann gerne mal solch ein Theaterstück machen will.”
Sinan Akkus
IN ZUKUNFT Stück
 

EVET, ICH WILL

Tragik Komödie
von Sinan Akkus

Das Theaterstück basiert auf den Kinofilm „Evet, ich will“. Dieser Film zeigt den Weg vier unterschiedlicher Liebespaare zueinander. Gemeinsam sind hierbei allen ihre „erschwerten kulturell-familiären Umstände“. Der türkischstämmige Emrah liebt den Deutschen Tim, der sunnitische Kurde Coşkun liebt die türkische Alevitin Günay, Dirk liebt gegen den Willen seiner Eltern die Türkin Özlem. Salih liebt noch niemanden, sollte sich aber möglichst rasch in eine deutsche Staatsbürgerin verlieben (und sie heiraten), wenn er in Deutschland bleiben will. Die zahlreichen Turbulenzen zwischen den Liebenden auf dem Weg ins Eheglück kann das vor Jahrzehnten aus der Türkei eingewanderte Besitzerehepaar eines Brautmodengeschäfts nur belächeln: sie sind vor knapp 40 Jahren noch von ihren Eltern füreinander ausgesucht und verheiratet worden.

InZukunft auf Facebook
Sponsoren: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, EXILE