Das München-Komplott

Wolfgang Schorlau, bearbeitet für das Theater von Thomas Tiberius Meikl
Krimi
Inszenierung Thomas Tiberius Meikl >> Bühne Marc Mahn >> Kostüme Anna Ignatieva >> Dramaturgie Christian Scholze >> Regieassistenz / Abendspielleitung Maximilian von Ulardt >> Georg Dengler / TK Mitglied Guido Thurk >> Charlotte von Schmoltke / TK Mitglied Samira Hempel >> Hans Leitner / Dr. Michael Schneider / TK Mitglied Burghard Braun >> Jan Nauber / Jürgen Engel / TK Mitglied Emil Schwarz >> Betty Gerlach / TK Mitglied Franziska Ferrari >> Großmutter von Schmoltke / Gisela Kleine / TK Mitglied Vesna Buljevic >> Leopold Harder / Dr. Joachim Schweikert / TK Mitglied Mike Kühne >> Martin Klein / Alexander Merkle / TK Mitglied Mario Thomanek

Zum Stück (Material zum Download vorhanden)

Eigentlich hat sich Dengler das ziemlich einfach vorgestellt. Er soll die Akten zum Münchener Oktoberfest-Attentat nochmal durchsehen. Der schlimmste Terroranschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. 13 Tote, hunderte Verletzte. Ein Fall, der das Land erschütterte, in dem unklare, geheime staatliche Machenschaften die Bevölkerung verunsicherten, aber auch ein Fall, der 30 Jahre alt ist. Der Auftrag ist gut bezahlt, lässt sich zu Hause erledigen, es klingt alles nach einer entspannten Aufgabe. Doch schnell wird er von der Realität eingeholt. Er findet heraus, dass die Ermittlungen 1980 Fehler aufweisen. Der angebliche Täter soll vollkommen allein gehandelt haben. Doch Zeugenaussagen belegen, dass er unmittelbar vor der Tat mit anderen Personen gesehen wurde.

Dengler taucht immer tiefer ein in den Fall, findet Ungereimtheiten, stößt auf Widerstände, ein fast unsichtbares Netzwerk beobachtet sein Handeln. Er muss feststellen, dass Beamte in den deutschen Geheimdiensten, die einst dafür gesorgt haben, dass in ihrem Sinn ermittelt und manipuliert wurde, nach wie vor mächtig sind. Ehe er sich versieht, ist Dengler in Abgründe hinabgestiegen, die niemals an die Öffentlichkeit geraten dürfen. Er versinkt in Machenschaften von Institutionen, die vor nichts zurückschrecken, um ihre Interessen durchzusetzen. Schon weiß er zu viel. Er wird zu einer Gefahr.

Das Attentat auf das Münchener Oktoberfest im Jahr 1980 ist bis heute der schwerste Terroranschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. Bei der Explosion kamen 13 Menschen ums Leben, 211 wurden verletzt. Als alleiniger Täter wurde Gundolf Köhler präsentiert, Anhänger der neonazistischen Wehrsportgruppe Hoffmann. Köhler gehörte selbst zu den Opfern des Anschlags. Die Darstellung der Behörden wurde immer wieder angezweifelt. Aufgrund neuer Zeugenaussagen nahm die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen im Jahr 2014 wieder auf.

Der 1951 geborene Wolfgang Schorlau ist einer der erfolgreichsten deutschen Krimiautoren der Gegenwart. Erst im Alter von 50 Jahren erfüllte er sich einen Lebenstraum und begann als Schriftsteller tätig zu sein. Er erschuf den ehemaligen BKA-Beamten Georg Dengler, der als Privatermittler in seinen Aufträgen mit realen Kriminalfällen konfrontiert wird. So gelingt es Schorlau immer wieder, Themen zu behandeln, die einerseits dem Publikum vertraut sind, um andererseits deren politische Hintergründe zu hinterfragen.

 
Plakat_Das München-Komplott_web

Aktuelle Termine

  • 12.10.2017 20.00hCastrop-Rauxel StadthalleInfo IconCaRaStadthalle
    Europaplatz
    44575 Castrop-Rauxel

    In Google Maps anzeigen
  • 08.11.2017 19.30hBad Oeynhausen Theater im ParkInfo IconStaatsbad Bad Oeynhausen GmbH Theater im Park
    Im Kurpark
    32545 Bad Oeynhausen

    In Google Maps anzeigen
  • 21.11.2017 19.30hBottrop Josef-Albers-GymnasiumInfo IconJosef Albers Gymnasium
    Zeppelinstr. 20
    46236 Bottrop

    In Google Maps anzeigen
  • 27.02.2018 20.00hLünen Heinz-Hilpert-TheaterInfo IconHeinz-Hilpert-Theater Lünen
    Kurt-Schumacher-Straße 39
    44532 Lünen

    In Google Maps anzeigen
  • 13.03.2018 20.00hRheda-Wiedenbrück Aula des RatsgymnasiumsInfo IconRheda-Widenbrück Aula des Ratsgymnasiums
    Rektoratsstraße
    33378 Rheda-Wiedenbrück

    Homepage: www.flora-westfalica.de
    In Google Maps anzeigen