Wilhelm Tell

Friedrich Schiller, für alle ab 13 Jahren, ab 8. Klasse
Klassiker

Zum Stück (Material zum Download vorhanden)

In der Schweiz kennt jedes Kind die Erzählung von Wilhelm Tell, der sich nicht vor dem Hut eines hohen Herrn verbeugen will. Zur Strafe lässt ihn Reichsvogt Gessler mit einer Armbrust einen Apfel vom Kopf des eigenen Sohnes schießen. Puh – er trifft. Den Apfel.
Wilhelm gesteht jedoch, dass der zweite Pfeil dem Reichsvogt gegolten hätte, hätte der erste sein Ziel verfehlt. Tell wird festgenommen, flieht und tötet Gessler in der »hohlen Gasse«, durch die er kommt. Das Volk jubelt, Wilhelm Tell wird zum Star.
Schiller erweckt in seinem letzten Drama 1804 den schweizer Helden zu neuem Leben. Wilhelm Tell wird durch Schiller zum überregionalen Mythos, Schiller erfährt durch Tell den Erfolg seines Lebens. Besonders seines Nachlebens. Noch heute landet die Geschichte des Freiheitskämpfers auf den Schultischen, wenn es darum geht, den Aufbau eines klassischen Dramas kennenzulernen, denn »die Axt im Haus erspart den Zimmermann« (Friedrich Schiller, »Wilhelm Tell«).

Friedrich Schiller (1759 – 1805) ist einer der bekanntesten deutschen Dichter aller Zeiten. Seine Theaterstücke »Die Räuber«, »Wallenstein« und »Wilhelm Tell« haben ihn berühmt gemacht. Mit seinen Werken prägte er entscheidend die Vernunfts-, Humanitäts- und Freiheitsideale der deutschen Klassik.

 

Aktuelle Termine