Kabale und Liebe

Friedrich Schiller
Klassiker

Zum Stück

Liebt er sie? Der Ferdinand die Luise Miller? Kann das gut gehen? Trotz des Standesunterschiedes erkennt er in ihr das Besondere, aus dem alles Schöne entsteht. Doch sein Vater, der Präsident, hat andere Pläne mit ihm. Um seinen Einfluss bei Hofe zu vergrößern, muss es für Ferdinand die Lady Milford sein. Ferdinand wehrt sich. Er kämpft um seine Liebe. Doch die zu erbringenden Opfer werden immer größer.

Eine Schlacht. Voller Intrigen, Verrat, Misstrauen, in der die Liebe keine Chance hat. Oder doch? Wie viel kann der Glaube aneinander retten, gegen den Fanatismus, die Eitelkeiten, die Egoismen, den Hass gegenüber dem anderen Stand.

Ferdinand und Luise. Es gibt nur eine Lösung.

Für Schiller hat das Theater nicht nur eine gesellschaftliche Schlüsselfunktion. Es ist auch seine Aufgabe, die Ordnung der Welt, wie sie sein soll, zu zeigen. Auf diesem Weg sollen dem Menschen seine moralischen Verpflichtungen deutlich gemacht werden. Indem er mit seinen Verfehlungen, egal ob gesellschaftlich oder sittlich, konfrontiert wird, zeigt sich ihm auch, dass es jeweils das Individuum ist, das die Eskalation verhindern könnte.

 

Hörprobe zu Kabale und Liebe

Pressestimmen

„[…] Regisseur Ralf Ebeling kürzt kräftig, streicht komplett den religiöse Überbau. Die Tragik der Liebenden steht im Zentrum. Der vergebliche Versuch, Gefühle gegen die Erwartungen von Familie und sozialem Stand zu behaupten, kommt knapp und dicht auf die Bretter. […] Ein stilvoller Billie Holiday-Blues, gesungen von Luise, steht programmatisch am Beginn. Wie bedrohliche Geister erscheinen dazu die Figuren im Halbdunkel auf der Einheitsbühne. Sie tragen heutige Kostüme, nicht modisch, eher zeitlos, wie es die Hemmnisse der Liebe sind. Die Spielorte sind mit wenigen Zeichen markiert, ein paar Stühlen, einem verschiedenfarbig beleuchtbaren Vorhang und einer ornamentverzierten, verschachtelten Podesterie. Darauf spinnen oben die besseren Kreise ihrer Ränke, unten braut sich das Unglück zusammen. Johann Schibli benutzt als herzöglicher Präsident einen juvialen Politiker-Tonfall, Guido Thurk zeigt den speichelleckenden Sekretär Wurm mit dezentem Witz. Sophie Schmidt und Bülent Özdil spielen Luise und Ferdinand intensiv zwischen körperlichem Begehren, jugendlichem Aufbegehren und selbstmordsüchtiger Resignation. Diese Kabale und Liebe bieten eine klug verschlankte Fassung und finden für die Schiller-Sprache einen klaren direkten Ton.“
Martin Burkert, WDR 5 Scala

„[…] Einer von ganz oben liebt eine von ganz unten – ein unglaubliches Vergehen, das aktuelle Gültigkeit beweist. Die Regie hat hier recht ausgefeilt gearbeitet, um Standesabstufungen sichtbar zu machen, sie montierten das Spektakel auf großes Bühnenabstufungen, die Requisite knapp gehalten, jedoch auch hier eindeutig. […] Immer wieder Einspielungen des Songs von Billie Holiday, die Regie lässt die Protagonisten jedes Mal ans Mikrofon treten, wenn tief Schwelendes, Empfindungen wie Liebe und Hass hochkochen. Dadurch wird der Hintergrund, das Eigentliche offenbar und gewinnt an Fahrt. […] Brillant inszeniertes Schiller-Theater, gesellschaftskritisch hervorragend übermittelt – und mit Hilfe der Regie gewinnt das Werk an Allgemeingültigkeit. Die Veranstaltung wurde wie immer gewählt organisiert durch die Kulturgemeinde Bad Berleburg, die es abermals geschafft hat, das Bürgerhaus bis auf den letzten Platz zu füllen.
Christiane Sandkuhl, WAZ

„[…] Dem Westfälischen Landestheater gelang es am Montagabend dem schon angestaubten und abgegriffenen Literaturklassiker „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde zu verleihen. […] Den Schauspielern des WLT ist es auf ein Neues gelungen, mit viel Temperament und Leidenschaft, das überwiegend junge Publikum mit auf eine dramatische Reise zu nehmen. Diese Reise wurde am Ende mit lang anhaltenden Applaus belohnt.“
SIEGENER ZEITUNG

„[…] Es geht um eine Schlacht, angereichert mit Intrigen, Verrat und Misstrauen, eine Szenerie, in der die unschuldige Liebe keine Chance hat und im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke bleibt. Friedrich Schillers „Kabale und Liebe“ trägt die Action im Namen und ist Stoff in der Reifeprüfung der 2014er Abiturienten. […]“.
Gerhard Römhild, WAZ/WR

Aufführungstermine

  • 15.12.2012 20.00hCastrop-Rauxel StadthalleInfo IconStadthalle Castrop-Rauxel
    Europaplatz
    44575 Castrop-Rauxel

    In Google Maps anzeigen
  • 19.02.2013 12.00hCastrop-Rauxel StadthalleInfo IconStadthalle Castrop-Rauxel
    Europaplatz
    44575 Castrop-Rauxel

    In Google Maps anzeigen
  • 21.03.2013 19.30hBottrop Josef-Albers-GymnasiumInfo IconJosef Albers Gymnasium
    Zeppelinstr. 20
    46236 Bottrop

    In Google Maps anzeigen
  • 30.09.2013 19.30hBad Berleburg BürgerhausInfo IconBürgerhaus am Markt
    Am Markt
    57319 Bad Berleburg

    In Google Maps anzeigen
  • 08.10.2013 11.00hHattingen Gebläsehalle des IndustriemuseumsInfo IconGebläsehalle des Industriemuseums
    Werkstraße 25
    45527 Hattingen

    In Google Maps anzeigen
  • 08.10.2013 20.00hHattingen Gebläsehalle des IndustriemuseumsInfo IconGebläsehalle des Industriemuseums
    Werkstraße 25
    45527 Hattingen

    In Google Maps anzeigen
  • 19.11.2013 19.30hRheine StadthalleInfo IconStadthalle Rheine
    Humboldplatz 10
    48429 Rheine

    In Google Maps anzeigen
  • 21.11.2013 19.00hIserlohn ParktheaterInfo IconParktheater
    Südstraße/Alexanderhöhe
    58644 Iserlohn

    In Google Maps anzeigen
  • 26.11.2013 20.00hRecklinghausen RuhrfestspielhausInfo IconRuhrfestspielhaus
    Otto-Burmeister-Allee 1
    45657 Recklinghausen

    In Google Maps anzeigen
  • 28.11.2013 9.00hCastrop-Rauxel StudioInfo IconWLT Studio
    Europaplatz
    44575 Castrop-Rauxel

    In Google Maps anzeigen
  • 28.11.2013 13.30hCastrop-Rauxel StudioInfo IconWLT Studio
    Europaplatz
    44575 Castrop-Rauxel

    In Google Maps anzeigen
  • 18.01.2014 19.00hMonheim Aula am Berliner RingInfo IconAula am Berliner Ring
    Berliner Ring 8
    40789 Monheim am Rhein

    In Google Maps anzeigen
  • 23.01.2014 19.00hEmmerich StadttheaterInfo IconStadttheater
    Grollscher Weg 6
    46446 Emmerich am Rhein

    In Google Maps anzeigen
  • 30.01.2014 19.30hSolingen Theater und KonzerthausInfo IconTheater und Konzerthaus
    Konrad-Adenauer-Straße 71
    42651 Solingen

    In Google Maps anzeigen
  • 15.10.2014 19.30hBayreuth StadthalleInfo IconStadthalle Bayreuth
    Ludwigstraße 31
    95444 Bayreuth

    In Google Maps anzeigen
  • 12.12.2014 19.30hHamm KurhausInfo IconKurhaus
    Ostenallee 87
    59071 Hamm

    In Google Maps anzeigen
  • 17.02.2015 19.30hOstbevern Aula des GymnasiumsInfo IconAula des Gymnasiums Ostbevern
    Loburg 15
    48346 Ostbevern

    In Google Maps anzeigen