Mein erster Praktikumstag am WLT

von Jeannie Traxel, Schülerpraktikantin

Mein erster Praktikumstag begann um 8:30 Uhr. Jula Bruckbauer (meine Betreuerin) nahm mich freundlich in Empfang und wir liefen zusammen mit ihrer Kollegin Katrin Kleine-Onnebrink zum WBG um dort in den 10. Klassen das Theaterstück „Schmerzliche Heimat“ vorzustellen. Die Klassen des WBG s werden nämlich am 02.11.2015 in die Abendvorstellung von „Schmerzliche Heimat“ gehen und Jula und Katrin sollten Ihnen einen ersten Einblick in das Stück verschaffen. Wir hatten mit der Lehrerin der Klasse ausgemacht, die Vorstellung in der 2 Stunde zu halten. Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Schüler haben viel mitgemacht.

Als wir wieder am Westfälischen Theater angekommen sind, machte Jula eine Hausführung mit mir, die 45 Minuten in Anspruch nahm. Sie zeigte mir das Malerzimmer, das Ankleidezimmer, die Schreinerei, die Deko-Schneiderei und die Schneiderei und die Mitarbeiter, die sich in den jeweiligen Zimmern aufhielten, begrüßten uns freundlich und erzählten uns von ihrer Tätigkeit.
Als die Hausführung dann beendet war, sind wir mit einer Theaterpädagogin, zwei Frauen die sich mit Dramaturgie beschäftigen, dem Intendanten des WLT’s, dem Regisseur, einem Mann, der für das Organisatorische zuständig war, und noch 2 weiteren Praktikanten zum Proberaum gefahren, um uns dort die erste Leseprobe von dem Stück Seitenwechsel anzusehen. Es handelt sich bei dem Stück um ein Ein-Mann-Theater und der Schauspieler hat sich zum ersten Mal in seine Rolle hineinversetzt.
Nachdem der Schauspieler seinen Text vorgelesen hat, unterhielten sie sich über das Bühnenbild und sie tauschten alle sehr kreative und interessante Beiträge aus, die mich sehr erstaunten. Die Leseprobe dauerte insgesamt 2 Stunden und als wir wieder am Theater ankamen, hatte ich eine Stunde Mittagspause. Nach der Mittagspause besprach ich mit Jula das Vorhaben in den nächsten paar Tagen und wir sprachen über meinen ersten Praktikumstag.
Ich fragte, ob am 27.10 um 19:30 das Stück „Er ist wieder da“ in der Stadthalle aufgeführt wird, da ich dies auf einem Plakat las und Jula besorgte mir sofort eine Freikarte in der 2.Reihe, obwohl die Karte normalerweise 25 Euro gekostet hätte.

An meinem ersten Tag merkte ich sofort, dass das Theater ein sehr kreativer Betrieb ist und es viele verschiedene Bereiche gibt, in die ich noch Einblicke bekommen wollte. Was mich am meisten beeindruckte war jedoch das Malerzimmer, das eine sehr positive Aura ausgestrahlt hat und wodurch auch neues Interesse in mir geweckt wurde.Was mich auch fasziniert hat, waren die Ideen für das Bühnenbild von dem Stück Seitenwechsel, denn ich habe noch nie so viele kreative Ideen auf einmal gehört.
Die Mitarbeiter waren alle sehr freundlich zu mir und ich freue mich schon auf zwei kreative Praktikumswochen!

Jeannie Traxel ist Schülerin des Ernst-Barlach-Gymnasiums in Castrop-Rauxel im 9. Jahrgang. Sie absolviert ein zweiwöchiges Schülerpraktikum am Westfälischen Landestheater im Bereich „Theaterpädagogik“.