Feierliche Grundsteinlegung

Das Westfälische Landestheater (WLT) hat gestern feierlich die Grundsteinlegung für sein vom Land NRW gefördertes, neues Proben- und Logistikzentrum begangen.

„Das ist ein wunderbarer Tag heute für das Westfälische Landestheater“, erklärte Günter Wohlfarth, der Geschäftsführende Direktor des WLT, „Wir hatten rund drei Jahre Vorlauf, in denen wir einem Traum nachgegangen sind, den wir aber allein nicht realisieren konnten. Wir haben Meinungen und Tipps eingeholt, uns beraten lassen und es letztendlich geschafft, eine im Vergleich zu anderen Theatern sehr kostengünstige Variante zu realisieren.“ Gemeinsam mit Intendant Ralf Ebeling befüllte er anschließend eine Zeitkapsel mit einigen Devotionalien des WLT: Saisonfoto, aktuelles Spielzeitheft, aktueller Leporello, Holzstücke aus den derzeitigen Probebühnen Casino und Deli, Textbücher von „Tschick“ und „Wojzeck“ und die Augenbinde aus der Inszenierung „Prinz Friedrich von Homburg“ fanden ihren Platz in der Kapsel. Susanne Düwel vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und Landesrätin Dr. Barbara Rüschoff-Thale versenkten diese gemeinsam in den Grundstein, bevor Wohlfarth und Ebeling diesen mit Beton verschlossen.

Anschließend wurde mit den Gästen Wolfgang Gottschlich vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, der stellvertretenden Bürgermeisterin von Castrop-Rauxel Katrin Lasser, dem Technischen Beigeordneten der Stadt Castrop-Rauxel Heiko Drobrindt sowie den Mitglieder des Verwaltungsrates und der Mitgliederversammlung gemeinsam mit Martin Heiderich und Angela Rösler vom Architekturbüro Heiderich feierlich auf den WLT-Neubau angestoßen, der Ende des Jahres fertig gestellt sein soll.

Das neue Proben- und Logistikzentrum

Das neue Zentrum wird aus zwei Gebäuden mit jeweils circa 700 -800 qm bestehen. Eins der beiden Gebäude soll als Lager, das Andere als Probenräume genutzt werden. Dort befinden sich ebenfalls Räume für die Spielclubs des WLT, in denen auch die Klassenzimmerstücke geprobt werden und die Sozialräume für das Ensemble.

Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.