"Heute Abend: Lola Blau" -Interview mit Samira Hempel

„Heute Abend: Lola Blau bietet mit Themen wie Flucht, Glücksuche in der Fremde und Sehnsucht nach Frieden viele aktuelle Bezüge.“

Samira Hempel (29) ist Lola Blau. Sie spielt die Hauptrolle in der neuen musikalischen Produktion „Heute Abend: Lola Blau“ des Westfälischen Landestheaters, die am 17. März im WLT-Studio Premiere feiert. Im Interview spricht Hempel über das Stück, ihre Rolle und was es für sie bedeutet, ihren ersten Soloabend am WLT spielen zu dürfen.

WLT: „Heute Abend: Lola Blau“ war dein Vorschlag. Warum hast du dieses Stück vorgeschlagen?
Samira Hempel: Ich habe mir schon lange gewünscht, einen Soloabend zu spielen. Und schon während meines Studiums bin ich auf LOLA BLAU gestoßen, weil ich die Chansons von Georg Kreisler sehr gern mag. Die Lieder sind musikalisch, spielerisch und sprachlich eine Herausforderung für Schauspieler.
Außerdem gibt es nicht viele fertig geschriebene Liederabende, die auch eine tiefgründige Geschichte erzählen und nicht nur paar schöne Lieder aneinanderreihen. LOLA BLAU ist mit „Musical für eine Schauspielerin“ untertitelt und schien also perfekt für eine musikalische Schauspielerin zu sein. Mit diesem Abend erfüllt sich für mich ein großer Herzenswunsch!

WLT: Was reizt dich an der Rolle der Lola Blau?
Samira Hempel: Es ist die Geschichte einer jungen Schauspielerin. Sie steht am Anfang ihrer Schauspiellaufbahn und ihre Träume, Erwartungen, Ideale an den Schauspielberuf kann ich sehr gut nachvollziehen. Aber ihr Leben hat auch Schattenseiten und die Desillusionierung, die der Beruf zweifellos mit sich bringt, ist ein sehr reizvolles Thema. Welchen Wünschen und Träumen kann man treu bleiben, auch wenn einem das Leben übel mitspielt?

WLT: Die Proben laufen seit dem 14. Februar. Hast du bereits jetzt eine Lieblingsszene oder ein Lieblingslied in dem Stück?
Samira Hempel: Ich liebe wirklich alle 18 Lieder, aber am meisten freue ich mich auf „Im Theater ist nichts los“, weil ich in diesem Lied in fünf verschiedene Rollen schlüpfe und es herrlich bissig den Schauspielberuf aufs Korn nimmt. Außerdem schlüpfe ich in zwei Szenen jeweils in eine Männerrolle.

WLT: Es ist dein erstes Soloprogramm am WLT. Wie anders ist die Vorbereitung? Was ist es für ein Gefühl, dein erstes Soloprogramm zu spielen?
Samira Hempel: Da die Lieder eine zentrale Rolle spielen, habe ich schon mit Beginn der Spielzeit musikalisch geprobt. Ich wollte möglichst vor Probenbeginn eine grobe Ahnung von den Liedern haben, damit man sich von Anfang an auf das szenische Gestalten konzentrieren kann.
Es ist ein wahnsinnig tolles Gefühl. Eine immense körperliche und stimmliche Herausforderung, immerhin bin ich circa zwei Stunden auf der Bühne (und meistens allein), aber genau dieser Herausforderung wollte ich mich endlich einmal stellen! Und so viel singen zu können macht mich einfach nur glücklich.

WLT: Bei der Produktion arbeitest du mit Tankred Schleinschock, dem musikalischen Leiter des WLT, eng zusammen. Wie gestaltet sich eure Zusammenarbeit?
Samira Hempel: Total auf Augenhöhe. Wir kennen uns ja nun schon eine Weile und haben (neben Liebesperlen, Stones-Show, Rocky-Horror-Show und Buddy Holly) bereits viele musikalische Abende zusammen bestritten und daher wusste ich, wie gut wir zusammen arbeiten können. Wir gehen alles Wort für Wort durch, damit man nicht nur einfach schöne Melodien singt, sondern auch den Inhalt des Liedes dem Publikum vermitteln kann. Man singt ja nicht ohne Grund! Tankred Schleinschocks professionellen Anspruch an Theaterabende, ins-besondere musikalische, kann ich mich nur anschließen. Außerdem ist er ein großartiger Musiker und erfahrener Regisseur, der alles hundertprozentig anpackt. Die Arbeit ist sehr stressfrei und trotzdem anspruchsvoll und arbeitsintensiv und vor allem lachen wir herrlich viel.

WLT:„Heute Abend: Lola Blau“ spielt 1938 und erzählt das Leben der Schauspielerin Lola Blau, deren Erfolg am Nationalsozialismus scheitert. Kann man sagen, mit dem Stück werden wir gerade ein Stück weit von der Realität eingeholt? Wird es Bezüge zur Gegenwart geben?
Samira Hempel: Das Stück wird nach wie vor in der Zeit spielen, in der es verortet ist, also von 1938 bis Ende 40er Jahre, aber ich glaube das Publikum wird automatisch den Bezug zur heutigen Zeit herstellen können. Schließlich sind Flucht und Vertreibung durch Krieg, Glück suchen in der Fremde, Sehnsucht nach Frieden wieder sehr zentrale Themen in unserer heutigen Zeit. Außerdem wird das Publikum in das Leben einer Schauspielerin hineinschauen können und etwas über die Schwierigkeiten des Künstlerlebens erfahren.
Lola Blau ist nicht nur eine Geflüchtete, sie ist ein Außenseiter. Sie wird von anderen dazu gemacht. Sie muss viele Träume aufgeben und in der Fremde ihr Glück versuchen. Und trotz vieler Rückschläge bleibt sie ihrem Berufsstand treu und möchte endlich glücklich werden.

WLT: Schon bei „Buddy – The Buddy Holly Story“ konntest du viele Zuschauer mit deinem Gesang und der Performance begeistern. Warum sollten sich die Zuschauer unbedingt „Heute Abend: Lola Blau“ bei uns ansehen?
Samira Hempel: Unabhängig von meiner Person ist „Heute Abend: LOLA BLAU“ ein span-nendes und humorvolles Stück, welches durch die tolle Musik sehr kurzweilig daher kommt. Außerdem ist es fast die autobiographische Geschichte von Georg Kreisler selbst.
Die Leute, die mich kennen, werden sowohl Bekanntes als auch Neues von mir entdecken. Wer mich gerne singen hört, wird in jedem Fall nicht enttäuscht und es ist trotzdem ein anspruchsvoller Theaterabend, mit tollen Melodien, bissigen Texten, sehr komischen Szenen und auch nachdenklichen, stillen Momenten. Ich würde mich freuen, wenn ich das mit so vielen Menschen wie möglich teilen kann!

Alle Informationen zum Stück und Termine gibt es hier.