Schmerzliche Heimat

  • Landesregierung NRW bewilligt Abspielförderung für Schmerzliche Heimat
  • Veranstalter können Produktion zu günstigen Konditionen erwerben.

Schmerzliche Heimat, entstanden aus einer Koproduktion mit dem Theater Hof, erzählt die Geschichte der Familie Simsek – einer Familie, die Opfer einer terroristischen rechtsextremen Vereinigung, Opfer deutscher Behörden wurde. Enver Simsek ist das erste Opfer der Terrorzelle NSU.

Seine Tochter Semiya Simsek, geb. 1986 verfasste ihre Erinnerungen an das Leben ihres Vaters und die Jahre nach seinem Tod zusammen mit dem Journalisten Peter Schwarz.

Nach vielen erfolgreichen Vorstellungen, u.a. auf dem Duisburger Akzente Festival zum Thema Heimat oder im Rahmen des internationalen Festivals Literatürk in Essen, entschied sich die Landesregierung NRW, weitere Vorstellungen von Schmerzliche Heimat zu ermöglichen. Die Landesregierung gewährt den Veranstaltern ab sofort eine großzügige Abspielförderung, die diese in die Lage versetzt, ein Gastspiel der Produktion zu außerordentlich günstigen Konditionen zu erwerben.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die MitarbeiterInnen des WLT gern zu Verfügung.