Markus Kopf

Markus Kopf wurde 1958 in Bremen geboren. Seine Ausbildung zum Schauspieler erhielt er an der Schauspielakademie Zürich.

Nach ersten Anfängerengagements an den Bühnen der Stadt Kiel, am Westfälischen Landestheater in Castrop Rauxel sowie dem Theater Oberhausen wechselte er 1987 als Schauspieler und Regieassistent an das Staatstheater Oldenburg. 1990 übernahm er hier seine erste Regie. Weitere Regiearbeiten folgten am Staatstheater Oldenburg , am Stadttheater Bremerhaven, am Stadttheater Lübeck, am Kleisttheater Frankfurt/Oder und am Theater im Zimmer in Hamburg. Von 1993 – 1995 war Markus Kopf als fester Hausregisseur am Volkstheater Rostock (u.a. “Minna von Barnhelm”, “A Clockwork Orange”) engagiert. 1995 wechselte er in gleicher Funktion an die Städtischen Bühnen Bielefeld (u.a. “Romeo und Julia”, “Clavigo”, “Tod eines Handlungsreisenden”, “Leonce und Lena”). Seine Inszenierung von „Leonce und Lena“ wurde zum NRW Theatertreffen eingeladen. Vor seinem Engagement als Oberspielleiter der Städtischen Bühnen Münster (seit 2000) arbeitete Kopf als Opernregisseur in Tokio, Kanazawa und Shizuoka (Japan) und war auch in den folgenden Jahren in Japan tätig.

Zu Beginn Spielzeit 2000/2001 wechselte Markus Kopf als Oberspielleiter an die Städtischen Bühnen Münster. Er blieb in dieser Funktion bis zum Ende der Spielzeit 2012/13 und inszenierte u.a. mit großem Erfolg “Top Dogs”, “Der Streit”, “Tartuffe”, “Yvonne, die Burgunderprinzessin”, “Bunbury”, “Nathan der Weise”, “Die Ratten”, “Die Dreigroschenoper”, “Kabale und Liebe”, “Geschichten aus dem Wiener Wald”, “Richard III” sowie “Faust. Der Tragödie erster Teil” und „Faust der Tragödie zweiter Teil“, „Don Carlos“. In der Spielzeit 2010/11 gastierte er am Stadttheater Aachen und inszenierte „Antigone“ von Sophokles. Im April 2012 inszenierte Kopf am Stadttheater Aachen „Der Zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist.

In der Spielzeit 2012/13 inszenierte Markus Kopf am Westfälischen Landestheater, den Krimi “Coctail für eine Leiche”. Im Dezember hatte das Weihnachtsmärchen “Peterchens Mondfahrt” am Landestheater Neustrelitz Premiere. Auch in Neustrelitz folgte am 16. März 2013 “Die Zauberflöte” von W.Amadeus Mozart. und Japan folgen. Vom 22. März bis zum 4. April veranstaltet Kopf am “Theater X” in Tokio (Japan) einen Workshop mit Sängern und Schauspielern. Als Abschluß präsentiert Kopf im “TheaterX” eine Performance mit Songs aus der “Dreigroschenoper”. Gastdozent an der FH Osnabrück im Fachbereich Theaterpädagogik war Markus Kopf von 1999 bis 2005 tätig. Weitere Lehrtätigkeit hält Kopf seit 2009 als Dozent für die Proskenion Stiftung und ist Mitglied im Forum Künstlerische Bildung der Proskenion Stiftung. Seit dem Wintersemester 2012/13 übernimmt Kopf einen Lehrauftrag für szenischen Unterricht an der Musikhochschule Münster der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster.

Markus Kopf trat in den vergangenen Jahren wiederholt als Sprecher auf. Oft im Rahmen der Fastenpredigten im Paulus Dom zu Münster und bei regelmäßigen Veranstaltungen im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster. Im November 2011 gastierte er zusammen mit dem Pianisten Ulrich Rademacher im Erbdrostenhof Münster mit einem Programm mit den Monodramen Enoch Arden von Richard Strauss/ Alfred Tennyson und „Der Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ von R.M. Rilke/ Kasimir von Pászthory.

Markus Kopf