Ich bin dann mal weg

Hape Kerkeling
Inszenierung Urs Alexander SchleiffAusstattung Marlit MoslerDramaturgie Christian ScholzeRegieassistenz / Abendspielleitung Mario ThomanekHape Mike KühneBeamtin / Pilgerin / Dame / Lori / Tina / Tirolerin mit Hut / Sheelagh Xenia WolfgrammMann / Feuerwehrmann / Fahrer / Schwabe / Vitorio / Kellner Guido ThurkBauer / Rentner / Antonio / Gerd / Ruco Urco Burghard BraunFeuerwehrmann / Schwabe / Brad / David / Hippie Emil SchwarzPilgerin / Dame / Dona Feliza / Nonne / Larissa / Schnabbel / Wirtin / Oma Vesna BuljevicAnne / Evi / Jüngere Frau / Mädchen Svenja Marija Topler

Zum Stück

Seit über 1000 Jahren pilgern Menschen zum Grab des Apostels Jakobus. Auch wenn jeder Pilgerweg zunächst im eigenen Heim beginnt, verläuft die Strecke, die heute die meisten Menschen wählen, um dem Stress des Alltags zu entkommen oder in eine spirituelle Kommunikation mit dem »Göttlichen« zu treten, von Saint-Jean-Pied-de-Port in Südfrankreich mehrere hundert Kilometer nach Westen bis Santiago de Compostela.
Im Juni und Juli 2001 wanderte Hape Kerkeling 510 km auf diesem Weg. Nach einem Hörsturz und der Entfernung seiner Gallenblase sah sich der Künstler gezwungen, eine Pause einzulegen. Zur Überraschung seines gesamten Umfelds verkündete er, sich zur eigenen Heilung auf den Jakobsweg begeben zu wollen: Ich bin dann mal weg. Mit seinem typischen, diesmal aber leisen und sanften Humor erleben wir den Menschen Hape Kerkeling auf seinem Weg. Er ist nicht mehr die Berühmtheit, er ist einer unter vielen. Als solcher wird jeder Schritt zu einem Weg zu sich selbst. Er steigt buchstäblich aus. Aus seinem gewohnten Trott und nimmt uns mit, Tag um Tag, durch Wind und Wetter, auf seine innere Reise, die ihn in die Konfrontation mit dem Leistungsdruck, der Erfüllung von nicht zu bewältigenden Erwartungen und zurück in seine Kindheit im Ruhrgebiet führt. Die Erinnerungen, die er in seinem jüngsten Buch »Der Junge muss an die frische Luft« zusammengefasst hat, weben sich ein in die Wanderung durch Nordspanien. Die ihn umgebende Natur, der immer beschwerlichere Weg, führen ihn in die Reflektion über die Nichtigkeiten und Wichtigkeiten des Lebens.

Hape Kerkeling, geboren 1964 in Recklinghausen, ist einer der bekanntesten und vielseitigsten deutschen Künstler. Seinen Durchbruch schaffte er 1984 mit der Musik- und Kabarettshow »Känguru« im WDR. In den folgenden Jahrzehnten faszinierte Kerkeling das Film-, Fernseh- und Bühnenpublikum immer wieder mit ständig wechselnden künstlerischen Formaten und Ausdrucksformen. Vielfach preisgekrönt können seine Werke bereits heute als Klassiker gelten. Sein 2006 erschienenes Buch über seine Erfahrungen auf dem Jakobsweg ist eines der erfolgreichsten deutschen Sachbücher überhaupt.

Aufführungstermine

  • 08.12.2018 20.00hCastrop-Rauxel Stadthalle TicketInfo Icon
  • 10.12.2018 20.00hNettetal Werner Jaeger HalleInfo Icon
  • 11.12.2018 19.30hLüdenscheid KulturhausInfo Icon
  • 12.12.2018 20.00hRecklinghausen RuhrfestspielhausInfo Icon
  • 13.12.2018 19.30hHamm KurhausInfo Icon
  • 18.12.2018 20.00hLünen Heinz-Hilpert-TheaterInfo Icon
  • 10.01.2019 20.00hBocholt Städtisches BühnenhausInfo Icon
  • 12.01.2019 19.00hSiegen Apollo-Theater Info Icon
  • 16.01.2019 20.00hErkrath StadthalleInfo Icon
  • 02.02.2019 19.00hMonheim Aula am Berliner RingInfo Icon
  • 15.02.2019 20.00hRatingen StadttheaterInfo Icon
  • 18.02.2019 19.30hMarl TheaterInfo Icon
  • 21.02.2019 20.00hGevelsberg Aula SchulzentrumInfo Icon
  • 10.03.2019 19.00hHerford StadttheaterInfo Icon
  • 13.03.2019 20.00hKevelaer KonzerthausInfo Icon
  • 20.03.2019 19.30hRemscheid Teo Otto TheaterInfo Icon
  • 09.04.2019 20.00hWitten SaalbauInfo Icon
  • 11.11.2019 20.00hDorsten RealschuleInfo Icon