Bühnensturm - Teil 2

Jugendclub zeigt Stückentwicklung zum Thema Sicherheit, Generatiös bringt eine Klassiker-Adaption auf die Bühne.

Am letzten Wochenende stand Teil 2 unseres Bühnensturms auf dem Programm. Jedes Jahr im Sommer zeigen dabei unsere Spielclubs, woran sie in den vergangenen Monaten geprobt haben. Nun waren auch der Jugendclub unter der Leitung von WLT-Theaterpädagogin Ria Zittel und Generatiös von Ise Papendorf an der Reihe.

Jugendclub – “Wer sich umdreht oder lacht”

In der Stückentwicklung “Wer sich umdreht oder lacht” setzten sich die neun TeilnehmerInnen des Jugendclubs im Alter von 15-21 Jahren mit verschiedenen Aspekten zum Thema Sicherheit auseinander. In der Probenzeit von über einem halben Jahr haben die Jugendlichen dabei zwölf Fragmente entwickelt, die verschiedene Fragen aufwerfen: Was macht die Anonymität des Internets aus? Wo liegt die Grenze zwischen begründeten Ängsten und reinem Populismus? Und wie wird sich die Situation in der Zukunft entwickeln? Für die Bühne haben die SpielerInnen ihre eigenen Mittel gefunden, um sich mit diesem in unserer heutigen Zeit höchst aktuellen Thema auseinanderzusetzen.

Der Jugendclub war mit seiner Stückentwicklung nicht nur in Castrop-Rauxel zu Gast, sondern hat auch am UnruhR-Festival in Duisburg und am Festival “Das Gelbe vom Ei” in Hameln teilgenommen.

Generatiös – “Die eingebildete Kranke”

Eigentlich wollte Schauspielerin und Autorin Ise Papendorf ein eigenes Stück für ihren Spielclub, Generatiös, schreiben. Für die Probenzeit von etwa 6 Monaten, in denen sich die Teilnehmer des generationsübergreifenden Clubs nur einmal wöchentlich treffen konnten, war dies aber ziemlich knapp. Parallelen zu ihrer eigenen Idee und passend zur umfangreichen Besetzung fand Ise mit ihren SpielerInnen im Alter von 31 bis 70 Jahren in einem absoluten Klassiker: Molières “Der eingebildete Kranke”. Kurzum wurde daraus “Die eingebildete Kranke”, eine eigene Fassung mit modernen Dialogen und tagesaktuellen Details. “Zu Molières Zeiten war es undenkbar, dass Frauen als Arzt oder Apotheker arbeiten – bei uns war das kein Problem”, erzählt Ise Papendorf. Und so entstand eine zeitgenössische Adaption, die Humor und Witz ihrer bekannten Vorlage in nichts nachsteht.

Ein Dank gilt auch in diesem Jahr der Gesellschaft der Freunde des Westfälischen Landestheaters e.V., die mit ihrer großzügigen finanziellen Unterstützung zum Erfolg der Inszenierungen beigetragen hat.

Haben wir dein Interesse geweckt?
Unsere Spielclubs starten am 27. September 2018 in die neue Saison.
Von 17 bis 20 Uhr findet der Kick-off im und ums WLT-Studio statt.

Alle wichtigen Infos erhaltet ihr hier oder bei Jutta Dahlhausen unter 02305 – 978026 oder dahlhausen@westfaelisches-landestheater.de.