Jubiläum für unseren KJT-Bühnenmeister

25 Jahre lang bleibt heute kaum noch jemand bei einem Arbeitgeber – auch Klaus Jeschke dachte am Anfang nicht, dass er nach seinem ersten Arbeitstag, dem 1. August 1993, so lange beim Westfälischen Landestheater bleiben würde.

Nach der Sommerpause gratulierten der Geschäftsführende Direktor Günter Wohlfarth und Intendant Ralf Ebeling dem Jubilar und dankten ihm für sein großes Engagement. Ganz neu war das Theater für Klaus Jeschke allerdings nicht. “Bevor ich zum WLT kam, stand ich mit meiner Gruppe Toleranzgrenztheater selbst auf der Bühne. Bei den Vorstellungen habe ich auch die Technik übernommen”, erzählt der heutige Bühnenmeister. “Das war auf Dauer ganz schön stressig.” Vereinbar mit der Festanstellung in Castrop-Rauxel war sein Hobby dann aber nicht mehr. “Eigentlich hatte ich mich als Tonhilfe beworben, letztlich habe ich in der Beleuchtung angefangen”, erinnert sich Klaus Jeschke. Mitte der 90er Jahre begann der gelernte technische Zeichner dann mit der Meisterschule. Seit dem erfolgreichen Abschluss ist Klaus Jeschke Bühnenmeister im Kinder- und Jugendtheater. “Ich weiß gar nicht, wie viele Kilometer ich in meiner Zeit am WLT gemacht habe und an wie vielen Orten ich war”, so Klaus Jeschke. “Ich habe hier einiges erlebt und das WLT mit der einen oder anderen Idee geprägt.” Den Anstoß zum Freilichttheater gab nämlich er – Klaus Jeschke.

In rund einem Monat geht es für unseren Bühnenmeister in den mehr als wohlverdienten Ruhestand. Wir wünschen Klaus Jeschke nur das Beste für seine Zukunft und eine erholsame, freie Zeit!