Teil 1 des WLT-Bühnensturms

Ende Mai fand der erste Teil des Bühnensturms statt. Bei dem Festival übernehmen die vier Spielclubs des WLT die Bühne und präsentieren ihr Können. Den Auftakt machte am Samstag der Teenclub mit „Alice im Wunderland“ und am Sonntag der Kinderclub mit „Der standhafte Zinnsoldat“.

Bei strahlendem Sonnenschein öffnete das WLT am Samstag seine Studio-Pforten, um seinen Spielclubs die Bühne zu überlassen. Zum Jubiläum von 10 Jahren WLT-Spielclubs wurde extra ein LKW-Container aufgebaut, der als Leinwand für einen Foto-Rückblick diente. Über 600 Bilder zeigten die Spielclubs der vergangenen Jahre und ihre Stücke und lockten immer wieder Besucher ins Innere des LKWs.

Premiere des Teenclubs – Alice im Wunderland
Knapp achtzig Gäste kamen zur Premiere des diesjährigen Teenclubs, um sich „Alice im Wunderland“ nach Lewis Carroll anzusehen. Spielleiterin des Teenclubs Jula Bruckbauer erklärte den Zuschauern vorab, warum die Wahl ihrer Spieler eben auf dieses Stück gefallen ist. „Bei unserer Suche nach einer guten Geschichte sind wir sehr schnell auf „Alice“ gekommen. Die Kinder kennen sie vor allem aus der neuesten Verfilmung mit Johnny Depp. Außerdem finden sie sie gut, weil es um Fantasy geht. Wir haben uns bei der Inszenierung dann vor allem auf das Thema Identität konzentriert. Wer bin ich? Was macht mich aus? Und kann ich auch verloren gehen?“
So erstaunte es nicht, dass auf der Bühne gleich mehrere Alice-Figuren auf ihrer Reise durch das Wunderland zu sehen waren. Dort traf Alice auf viele wunderbare Gestalten wie die Grinsekatze, die rote Königin und den verrückten Hutmacher, die sie alle immer wieder mit der Frage konfrontierten, wer sie denn eigentlich ist. Am Ende gab es viel Beifall der Zuschauer für die Inszenierung und viele freudestrahlende Gesichter bei den dreizehn Nachwuchs-Schauspielern und ihren Zuschauern.

Premiere des Kinderclubs – Der standhafte Zinnsoldat
Am Sonntag zeigte der elfköpfige Kinderclub unter der Spielleitung von Nils Flachmeier „Der standhafte Zinnsoldat“ nach Hans Christian Andersen. Die rund 90 Besucher wurden entführt in die Welt der Spielzeuge, die erwachen, wenn die Kinder nicht hinsehen. Schattenwände erzählten parallel die Geschichte der realen Welt. Ein kleiner Junge trat vor die Schattenwand und berichtete von dem Abenteuer seines Zinnsoldaten, der sich alleine auf die Reise machte, die Welt zu entdecken und auf dem Weg unter anderem auf Ratten trifft. Gerade wieder Zuhause angekommen wird der Zinnsoldat von den Schwestern des Erzählers ins Feuer geworfen und trifft dort auf die Tänzerin, die vom Wind in den Ofen geweht wurde.
Viel Applaus gab es für den Kinderclub und Nils Flachmeier für die Inszenierung des Märchens. Beim anschließenden Kaffeetrinken ließen die Kinder und ihre Familien den Nachmittag ausklingen und tauschten sie noch lange über das Stück aus. Jula Bruckbauer zeigte sich begeistert über die Resonanz: „Einige Kinder, die dieses Mal nur Zuschauer gewesen sind, wollen im nächsten Jahr ebenfalls auf der Bühne stehen. Das ist ein tolles Kompliment für uns.“

Teil 2 des Bühnensturms findet Anfang Juni statt:

WLT-JUGENDCLUBPETER PAN
Ipek Abali nach James Matthew Barrie
Freitag, 03. Juni 2016 um 20 Uhr im WLT-Studio
Eintrittspreise: 5 Euro, ermäßigt 4 Euro

WLT-GENERATIÖS – JACKPOT. EINE IRISCHE KOMÖDIE
Katrin Kleine-Onnebrink nach der Filmkomödie von Kirk Jones und Wendy Holden
Samstag, 04. Juni 2016 um 20 Uhr, Sonntag, 05. Juni 2016 um 18 Uhr im WLT-Studio
Eintrittspreise: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro

Für die neuen Spielclubs, die nach den Theaterferien starten, kann man sich bereits jetzt anmelden: theaterpaedagogik@westfaelisches-landestheater.de

  • Kinderclub (8 – 11 Jahre)
  • Teenclub (11 – 14 Jahre)
  • Jugendclub (15 – 21 Jahre)
  • Generatiös (18 – 88 Jahre)

Die genauen Termine für den Start der Clubs werden noch bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu den Spielclubs gibt es hier.