Vögel

Von Wajdi Mouawad, aus dem Französischen von Uli Menke, historische Beratung Natalie Zemon Davis
Wahida Simone SchusterEitan Tobias SchwiegerDavid Mario ThomanekNorah Kathrin Marén EndersEtgar Guido ThurkLeah Kimhi Gabriele BrüningEden Thyra UhdeHasan al Wazzan, Rabbiner, Arzt Mike KühneInszenierung Gert BeckerAusstattung Elke KönigDramaturgie Christian ScholzeRegieassistenz/Abendspielleitung Pia Böhme

Zum Stück

In einer New Yorker Universitätsbibliothek lernen Eitan und Wahida einander kennen und lieben. Er ist deutscher Jude aus Berlin, studiert Genetik und bezirzt seine Sitznachbarin mit schwindelerregenden Wahrscheinlichkeitsrechnungen über das Leben und die Liebe. Sie ist Amerikanerin arabischer Herkunft und schreibt ihre Doktorarbeit über eine grenzüberschreitende Gestalt aus dem 16. Jahrhundert.
Indes verweigert Eitans Vater der Beziehung seines Sohns mit einer “Araberin” den Segen. Wahida und Eitan dagegen wollen der Last des familiären und historischen Erbes entfliehen – und werden dennoch davon eingeholt. Denn als er Wahida auf eine Forschungsreise nach Israel begleitet, wird Eitan bei einem Terroranschlag schwer verletzt. Im Krankenhaus besuchen ihn seine Eltern und Großeltern. Und mit ihnen kehren auch die alten Konflikte zurück: Fragen nach religiöser, kultureller, nationaler Zugehörigkeit, die wie ein Schwarm Unglücksvögel über Familie und Gesellschaft kreisen…

„Vögel“ ist das zur Zeit meistgespielte Stück auf deutschen Bühnen. Wie kein zweiter Autor versteht es der im Libanon geborene, in Paris lebende kanadische Autor die ewigen Themen kultureller Gegensätze so in seine Theaterstücke zu konzentrieren, dass sich kein Zuschauer der emotionalen Tiefe entziehen kann. Dabei gelingt es diesem großartigen Schriftsteller immer wieder, seine Leser*innen und Zuschauer*innen mit einem Gefühl von Trost und Hoffnung auftauchen zu lassen. Die Produktionen seiner Stücke haben das Potenzial, dass sie unvergesslich bleiben und weit über den Abend im Theater hinaus wirken.

Wajdi Mouawad ist einer jener Autoren, die uns immer wieder den Zauber und die Einzigartigkeit des Theaters erleben lassen. Auf diese Erfahrung sollte niemand verzichten.

Stückdauer: ca. 105 Minuten ohne Pause

Die folgenden Bilder stehen Ihnen unten auf der Seite als Download in höherer Auflösung zur Verfügung

Inter- kulturelles Stück
 
Plakatmotiv Vögel Web_Timo Hummel
Einführungsvortrag zu "Vögel" mit Dramaturg Christian Scholze

Pressestimmen

“Regisseur Gert Becker hat “Vögel” nun am Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel in einer rein deutschen Fassung herausgebracht, am Premierenabend des 5.Februar 2022 nach 110 spannenden, unter die Haut gehenden Minuten vom sichtlich bewegten Publikum in der Catrop-Rauxeler Stadthalle heftig bejubelt.”
HalloHerne.de, Pitt Hermann

„In dem stark aufspielenden Ensemble beeindruckten Mario Thomanek (David) und Kathrin Marén Enders (Norah) als sehr organisch auftretendes Elternpaar. Und Gabriele Brüning, die überzeugend die Verzweiflung von Eitans Oma Leah widerspiegelte.“
Bocholter – Borkener – Volksblatt, Michael Stukowski

Aufführungstermine

  • 05.02.2022 17.00hCastrop-Rauxel StadthalleInfo Icon
  • 05.02.2022 20.00hCastrop-Rauxel StadthalleInfo Icon
  • 08.02.2022 11.00hCastrop-Rauxel StadthalleInfo Icon
  • 02.03.2022 19.30hLüdenscheid KulturhausInfo Icon
  • 03.03.2022 20.00hBocholt Aula St.-Georg-GymnasiumInfo Icon
  • 08.03.2022 20.00hDinslaken Kathrin-Türks-HalleInfo Icon
  • 13.03.2022 19.00hIserlohn ParktheaterInfo Icon
  • 15.03.2022 19.30hLeverkusen KulturStadtLev - ForumInfo Icon
  • 06.04.2022 19.30hHamm KurhausInfo Icon
  • 02.05.2022 19.30hBottrop Josef-Albers-GymnasiumInfo Icon
  • 21.05.2022 20.00hHilden StadthalleInfo Icon
  • 26.11.2022 19.30hDuisburg Theater - großes HausInfo Icon
  • 10.02.2023 20.00hRatingen StadttheaterInfo Icon
  • 14.02.2023 19.30hRemscheid Teo Otto TheaterInfo Icon
  • 18.04.2023 19.30hHerne KulturzentrumInfo Icon
  • 25.04.2023 20.00hHerford StadttheaterInfo Icon